Live-Prüfbegleitung per Videokonferenz

Die Prüfung Ihrer Feuerstätte zu begleiten, gibt Ihnen den Mehrwert, die Feuerstätte auf dem Prüfstand zu beobachten und auf Prüfergebnisse schnell zu reagieren. Damit Sie dies nicht aufgrund der weiterhin andauernden Einschränkung verpassen müssen, können Sie Ihre Prüfungen bei uns auch über verschiedenste Videokonferenzdienste wie z. B. Microsoft Teams, Skype oder Zoom weiterhin verfolgen. Hier streamen wir sowohl die digitalen Abbrandkurven als auch ein Kamerabild der Feuerstätte auf dem Prüfstand.

Falls Sie die Prüfung Ihrer Feuerstätte live verfolgen möchten, sprechen Sie uns doch gerne auf eine Prüfbegleitung per Videokonferenz an.  

Flagge Europas

Anforderungen der Eco-Design-Verordnung im Jahr 2022

Mit diesem Jahr rückt die Umsetzung der Anforderungen der Eco-Design-Verordnung (EU) 2015/1185 im Jahr 2022 immer näher. Zum Jahreswechsel fand die deutsche Prüfstellenleitersitzung statt. Dort wurde die Umsetzung der Eco-Design-Anforderungen in der Praxis bezüglich Prüfberichten und Herstellerdokumenten zwischen Industrie, deutschen Normungsgremien und deutschen notifizierten Stellen geklärt.

Bei dieser Sitzung wurde besprochen, welche Dokumente gelten und in welcher Form diese bindend sind. Zu beachten ist, dass viele Hersteller lediglich auf die ausgewiesenen Mittelwerte in Prüfberichten achten und diese mit den Eco-Design-Anforderungen vergleichen. Darüber hinaus sind allerdings weitere Anforderungen zu erfüllen. Diese gehen sowohl aus der Verordnung selbst als auch aus einem zugehörigen Amtsblatt der Europäischen Kommission (siehe unten) hervor.

Welche gesetzlichen Grundlagen gelten?

  • Die grundsätzlichen Anforderungen und Grenzwerte sind in der Eco-Design-Verordnung (EU) 2015/1185 festgelegt. Zusätzlich gilt das Amtsblatt der Europäischen Kommission „2017/C 076/02“. Dieses gibt die Prüfgrundlagen für die einzelnen Parameter vor.

ACHTUNG

Viele Hersteller achten lediglich auf die ausgewiesenen Mittelwerte in Prüfberichten und vergleichen diese mit den Eco-Design-Anforderungen. Darüber hinaus sind weitere Anforderungen zu erfüllen!

Damit es nicht zu Fehldeklarationen kommt, möchten wir Ihnen konkrete Hinweise zur Erfüllung der Anforderungen geben:

  • Die Deklaration erfolgt durch den Hersteller, nicht durch das Prüflabor.
  • Aktuell erfolgt die Deklaration durch den Hersteller durch die in der Verordnung aufgeführte technische Dokumentation, nicht durch die Leistungserklärung.
  • Ein Prüfbericht der aktuellen EN-Normen (EN 13240, 13229, 14785, 12815, 15250 etc.) reicht für die Deklaration nicht aus.
  • CO-, NOx- und OGC-Gehalt müssen gemäß EN 16510-1 ermittelt worden sein.
  • Ebenfalls gilt dies für Wärmeleistung und Wirkungsgrad (ausgenommen EN 14785 und 15250).
  • Der Staub-Gehalt muss gemäß CEN/TS 15833 oder EN 16510-1 ermittelt worden sein.
  • Wenn der Hersteller eine Bestätigung durch das Prüflabor wünscht, darf dieses in dem Dokument nicht als notifizierte Stelle auftreten (keine Nennung der Notified Body Number).
  • Deklariert der Hersteller die Einhaltung von Eco Design, trägt dieser die alleinige Verantwortung.

Was bedeutet das für die Praxis?

  • Bestätigungsschreiben von Prüflaboren, wie z. B. Prüfgutachten, Auflistungen, Bestätigungsschreiben in Briefform, in denen das Prüflabor als notifizierte Stelle auftritt – wie sie aktuell von einigen Herstellern zu Marketingzwecken publiziert werden –, dürfen nicht als Grundlage der Deklaration dienen.
  • Die Messung der o. g. Parameter muss gemäß EN 16510-1 durchgeführt worden sein. Dies gilt für Neuprüfungen sowie Bestandsprüfungen. Anforderungen der EN 16510-1 sind zum Beispiel:
    • Mindestens 2 kontinuierliche Abbrände in Folge
    • für EN-13229-Feuerstätten 3 Abbrände anstelle von 2 Abbränden
    • abweichende Mindestabbrandzeiten
  • Die bei der Prüfung verwendeten Brennstoffe müssen der Brennstoffspezifikation der EN 16510-1 entsprechen. Dies gilt für Neuprüfungen sowie Bestandsprüfungen.
  • Möchte der Hersteller wissen, ob sein Prüfbericht nach z. B. EN 13240 die o. g. Anforderungen erfüllt, muss das Prüflabor eine Evaluation ggf. Neuauswertung der Rohdaten durchführen. Eine Alternative ist, dass in aktuellen Prüfberichten, die Messmethode EN 16510-1 bei den entsprechenden Parametern aufgeführt ist.
  • Der Hersteller kann die Einhaltung der Eco-Design Anforderungen auch auf Basis von eigenen Messungen und Berechnungen deklarieren. Auf dieser Basis kann allerdings keine offizielle Bestätigung / kein offizielles Prüfgutachtens unseres Prüflabors erstellt werden.

Welche Hilfestellung bietet Ihnen die RRF an:

  • Erstellung von Prüfgutachten zur Veröffentlichung
  • Falls notwendig: Neuauswertung von Rohdaten oder Nachprüfung der fehlenden Parameter auf dem Prüfstand
  • Erstellung von Bestätigungsschreiben über die Erfüllung der Anforderungen zur internen Verwendung

Wenn Sie OEM-Produkte im Portfolio haben, sollten Sie den Prüfbericht, der als Grundlage dient, ggf. durch den Inhaber des Ursprungsprüfberichts, überprüfen lassen.

Wir bieten Ihnen gerne an, in einem persönlichen Gespräch auf weitere Details zu diesem Thema einzugehen. Wenn Sie uns eine Auflistung Ihrer Feuerstätten/Prüfberichte zukommen lassen, können wir Ihnen ein Angebot über den Evaluierungsaufwand erstellen und die o. g. Leistungen für Sie durchführen.

Link zur Verordnung: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32015R1185

Link zum Amtsblatt: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A52017XC0310%2804%29&qid=1613464324868

12. Fachgespräch „Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen“

Am 04.02.2021 fand wieder ein Fachgespräch rund um Partikelabscheider im Zusammenhang mit häuslichen Kleinfeuerungen statt. Es wurden vor allem die Entwicklungs- als auch die Normungsstände auf dem Gebiet der Staub-/ Partikelabscheider diskutiert.

Um unseren Wissensstand als auch unser Knowhow in diesem Meeting einzubringen, haben wir gerne an diesen Fachgesprächen teilgenommen.  

Technik-Meetings der Verbände im Frühjahr

Trotz anhaltender Corona-Pandemie bleiben die Verbände nicht untätig. Die RRF setzt sich aktiv bei der Verbandsarbeit ein.

Das Technik-Meeting am 08.02.2021, in Form des Round-Table-Technik der Europäischen Feuerstätten Arbeitsgemeinschaft (EFA) befasste sich diesmal mit den aktuellen Thema der Ableitbedingungen über Dach sowie dem §19 der 1.BImSchV.

Am 10.02.2021 nahmen wir für Sie an der Sitzung der Fachabteilungen Dienstleistungen, Zubehör und Komponenten sowie Abgassysteme des HKI teil. Neben den Wahlen der Vorsitzenden der einzelnen Fachabteilungen wurde unter anderem auch die aktuelle Marktlage sowie Marktentwicklung im Hausbau und bei der Beheizungsstruktur diskutiert.

Beitrag in der Roten

Viele Fragen sich, woher kommen die Werte auf dem Typenschild an Feuerstätten oder in der Leistungserklärung und wie werden diese Werte ermittelt?

Unser Geschäftsführer Dennis Droll beschreibt in der Januar-Ausgabe der Kachelofen & Kamin einige interessanten Abläufe aus unserem Prüflabor, um mehr Verständnis rund um das Thema Prüfergebnisse zu schaffen.

Notifizierung

Überwachung der Akkreditierung

Gerade darf die RRF auf ein gelungenes Audit unseres Standortes Oberhausen durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) zurückblicken.

Die DAkkS führt laufend Audits zur Überprüfung der Anforderungen an unser Qualitätsmanagementsystem nach der DIN EN ISO/IEC 17025 und 17065 an beiden Standorten durch.

Zum Schutz aller Beteiligten handelte es sich zum ersten Mal um eine Fernbegutachtung mittels Videokonferenz.

Wir freuen uns, dass wir die hohen Ansprüche der DAkkS erfüllen konnten und uns die Aufrechterhaltung der Akkreditierung ausgesprochen wurde. 

Techniker-Informationstag des HKI

Auch zum Ende des Jahres werden weiterhin Veranstaltungen online durchgeführt, welche wir für Sie selbstverständlich besuchen.

Der Techniker-Informationstag des HKI war dank vieler interessanter Vorträge (z. B. zur Emissionsminderungsmaßnahmen und Partikelzählung, sowie Feuerstätten in Verbindung mit Wärmepumpen oder LAS) einzelner Mitglieder sehr informationsreich.

Erster Erfahrungsaustausch zum Blauen Engel

Das Umweltzeichen Blauer Engel hat dieses Jahr mit der Zertifizierung von Raumheizern begonnen. Zum Ende des Jahres wurde daher zum Erfahrungsaustausch aufgerufen. Insbesondere die Prüflabore wurden gebeten, Ihre Erfahrungen aus den ersten Messungen mitzuteilen, um die Messmethode und das Prüfverfahren zu optimieren und Detailfragen zu klären.

Hierbei nahm selbstverständlich auch die RRF teil und konnte einige wichtige Erfahrungen aus den durchgeführten Prüfungen beitragen.

Workshop des Umweltbundesamtes

Die Projekte des Umweltbundesamt (UBA) sind zukunftsorientiert und bieten Platz für interessante und offene Diskussionen. Auch am 07.12.2020 wurde die Prüfstellenleitung der RRF als fachkundige Experten zu dem Webmeeting zum Thema Einfluss von Kondensaten auf die Partikelkonzentration eingeladen. Herr Müller und Herr Droll konnten ihr Wissen sowie Ideen in diesen Workshop mit einbringen.

Wir freuen uns schon auf die nächsten wichtige und interessante Diskussionsrunden in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt.  

EFA Mitgliederversammlung

Unsere Mitarbeit in den Verbänden wird nicht durch die Corona-Pandemie gestoppt.  Mit Hilfe von Zoom, Skype, Teams und Co nehmen wir weiterhin für Sie an allen wichtigen Verbandstagungen teil.

So auch am 16.11.2020 in der Mitgliederversammlung für die Europäischen Feuerstätten Arbeitsgemeinschaft (EFA), an der Herr Christian Droll für die RRF teilnahm, bei der alle wichtigen verbandsinternen Themen geklärt werden konnten. Auch die Vorstandsarbeit ruht nicht. Herr Droll ist parallel zur Mitgliederversammlung aber auch zu regelmäßigen Planungstreffen im Vorstand tätig und hält zusammen mit der Geschäftsführung als Forschungs- und Wissenschaftsbeirat laufen Kontakt zu den entsprechenden Forschungsgruppen und -instituten.